Why is everything here written in German?

The Pfingstcamp is organized by the Linksjugend [‘solid] Sachsen. We are an independent political youth organisation close to the party DIE LINKE. Sachsen and rooted in the federal state of Saxony. Due to this, most of the participant are German-speaking people out of this area and most of the cultural program and the workshops are held in German. Since we are working for a progressive Europe without borders, we have the claim to reduce (especially language) barriers and working on an internationalization of our Camp. For this reason, we created a working group with the aim to translate parts of the camp and stay in contact with our international friends. If you are a non-German speaker and have any questions or suggestions about the camp, feel free to write an E-Mail to internationales@lists.pfingst.camp

Warum sollte ich eine Taschenlampen mitbringen?

Das Gelände mit Bungalows für über 600 Personen ist ziemlich groß und nicht jede Ecke kann mit Laternen oder Lichtinstallationen ausgeleuchtet werden, ohne dass die Kosten dafür zu hoch werden oder der Lichtschein in den Bungalows beim Schlafen stört. Auch kann es vorkommen, dass die Kapazität einer Stromleitung zu sehr ausgereizt wird und sich die Sicherung verabschiedet, was erst mal etwas Zeit für Instandsetzung braucht bei vielen Sicherungsstandorten. Daher kann es in den Nachtstunden auch schon mal sehr dunkel bei der Suche nach dem Schlafplatz sein. Einige Pfingstcampteilnehmer*innen packen daher neben Taschenlampe auch eine Lichterkette oder anderes Leuchtelement ein, um ihren Bungalows nachts schnell wiederzufinden.

Warum gibt es Kantinen-Essen?

Eine Vollverpflegung für über 600 Personen anzubieten ist logistisch und finanziell aufwendig, insbesondere wenn die verschiedenen Ernährungsbedürfnisse und Unverträglichkeiten berücksichtigt werden sollen. Dies über eigene Kochcrews sicherzustellen, wurde mehrere Jahre versucht, damals noch für etwa 400 Personen. Leider fanden sich zunehmend immer weniger Kochcrews, die auf dem Camp kochen wollten (sondern lieber das Pfingstcamp als Teilnehmer*innen genießen wollen) und die Kosten sowie der Zeitaufwand für Lebensmittel und Koch-Technik-Beschaffung waren sehr hoch. Über die Kantine vor Ort können wir eine vegane, vegetarische und omnivore Verpflegung sicherstellen und dies zu Preisen, bei denen wir möglichst wenig Teilnehmer*innen finanziell ausschließen.
Um eine möglichst individuelle Ernährung zu ermöglichen, soll es durchgehend eine Grundversorgung mit Obst und Gemüse im Speisesaal geben, es gibt in Laufweite einen Supermarkt und Gaststätten, kleine Snacks können an der Theke im Speisesaal erworben werden und in den Abendstunden gibt es Angebote von KochCrews zum Selbstfinanzieren. Außerdem kann es nie verkehrt sein, den Lieblings-Aufstrich einfach mitzubringen. Für Babynahrung und Lebensmittel, die gekühlt werden müssen, können nach vorheriger Absprache auch Kühlmöglichkeiten organisiert werden.

Warum sind die Bungalows kalt und hellhörig?

Die Bungalows sind nicht beheizbar und haben nur sehr dünne Wände. Massive Bungalows, Heizung und sanitäre Anlagen im/am Bungalow wären sicherlich schöner, leider kostet diese Ausstattung aber viel mehr Geld. Mit dem Camp in Doksy haben wir einen Ort gefunden, der uns eine Unterbringung von über 600 Personen in Betten ermöglicht, eine Campleitung, mit welcher wir vertrauensvoll zusammenarbeiten können und dies zu Preisen, bei denen wir möglichst wenig Teilnehmer*innen finanziell ausschließen. Eine günstigere Lokalität in dieser Größenordnung, die wir selbstbestimmt gestalten können, wurde bisher nicht gefunden.
Daher packe dir vielleicht einfach deine Lieblingskuscheldecke, den flauschigen Schlafanzug und/oder dicke Socken mit ein, falls die Nächte kalt werden.